RFID

ACHTUNG !

Viel bessere Erfahrungen als mit den unten verwendeten "Billig-Lesern" habe ich inzwischen mit den Lesern ID-12 und ID-20 gemacht, die zB auch von MERG verwendet werden. Hier demnächst mehr!


Ich will hier kurz über meine ALLER-ersten Erfahrungen mit RFID in der Spur Null berichten.


Der Aufbau...

auf dem Teppich war schnell gemacht, 2 preiswerte RIFD Leser wurden einfach unter das Gleis geschoben und ein einfacher Test mit einem RFID Tag brachte einen Erfolg!


Die Auswertung

...mit einem Arduino mit angeschlossenem (seriellen) Display war auch kein größeres Problem, es gibt einige Beispielprogramme bereits dafür.


Die Wagen

... bekommen dann noch schnell einen Rfid Tag unter das Drehgestell geklebt mit doppelseitigem Klebeband UND DAS WARS, dachte ich mir.

Und das Ergebnis / Fazit ...

...
fällt eher nüchtern aus. Der RFID Leser ist so groß, dass er nicht zwischen die Schienen passt (maximal 28mm wären in der Spur Null nutzbar), dadurch ist erstens das Gleis zwischen dem Leser und dem "TAG" und zweitens der Abstand ca. 10mm, was zwar im Prinzip reicht - allerdings nicht, wenn der Zug mit einer gewissen Geschwindigkeit fährt. So war im Versuchsaufbau zwar bei langsamer Fahrt eine Identifikation der Wagen möglich, nicht allerdings bei schnellerer Fahrt. Ich werde demnächst also noch weitere Versuche machen mit anderen RFID Readern und anderen "TAGs"...

.

Railcom ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Lenz GmbH.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer